Top-5 Ziele für Camper in den USA

Unendliche Weiten, Wüsten, und Valleys: Kaum ein Land ist so vielfältig und faszinierend wie die USA. Am besten lassen sich die Naturwunder mit dem Miet-Wohnmobil erkunden: Abends der goldenen Sonne beim Untergehen im Nationalpark zuschauen, morgens inmitten unberührter Natur aufwachen. Ein Campervan bietet den unschlagbaren Vorteil, seine Unterkunft immer dabei zu haben und so ganz flexibel zu bleiben.
Wir haben für euch die Top 5 Geheimtipps, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet – alle Orte sind übrigens auch familienfreundlich!

1. Palo Duro Canyon – Texas

Lighthouse Rock-Palo Duro, USA
Während Berge im Zentrum der USA eher rar sind, bietet Texas einige richtig tolle Canyon-Landschaften. Besonders empfehlenswert ist hier der Palo Duro Canyon, der zweitgrößte Canyon in den Vereinigten Staaten.
Über Serpentinen gelangt man zum Grund des Canyons, wo riesige rote Felsformationen, die sogenannten „Spanish Skirts“ hoch in den Himmel hinter den Campgrounds aufragen.Mountain bikers,Palo Duro Canyon Sie haben den Namen von ihrer Form und den quer verlaufenden Rillen, die in der Tat an einen Rock erinnern.

Vor den roten Felsen heben sich Zedern-Bäume mit ihrer dunkelgrünen Farbe ab – ein toller Ort zum campen, wandern und Fotos machen!

Wohnmobilfreunde finden hier Campingplätze für verschiedene Ansprüche, von einfachen und zweckmäßigen Zelt- und Campmobilplätzen bis zu Steinhütten, die ehemals vom Civilian Conservation Corps erbaut wurden.

Die Gegend eignet sich auch gut für einen Tagesausflug mit dem Mountain-Bike. Wer zwischen Juni und August den Canyon besucht, hat sogar die Chance, das Musical „Texas“ zu besuchen, das in dieser Zeit dort auftritt!

2. Crater of Diamonds State Park – Arkansas

Dieser State Park ist etwas für diejenigen unter euch mit dem Abenteurer-Gen: Hier liegt nämlich die achtgrößte Diamantenmine der Welt, und das Beste: Ihr könnt hier gegen eine kleine Gebühr nach Lust und Laune selbst nach Diamanten, Halbedelsteinen und Mineralien suchen!
Wer zufällig gerade kein Bergbau-Equipment in seinem Wohnmobil liegen hat kann sich dies vor Ort ausleihen. Nach der Suche bietet dann der Diamond Springs Waterpark eine willkommene Abkühlung.

Der Campingplatz ist auch bei viel Sonne sehr angenehm, da er von Bäumen beschattet ist. Sowohl Wohnmobile als auch Zelte sind hier willkommen.

3. Ingalls Homestead – South Dakota

In DeSmet liegt ein wundervolles Fleckchen Erde, das sich auch besonders für Familien mit Kindern eignet: „Ingalls Homestead“, das Gehöft, das auch in den Büchern von Laura Ingalls Wilder vorkommt. Hier werdet ihr hundert Jahre in der Zeit zurückversetzt: Statt dem Lenkrad des Wohnmobils werden die Zügel des Planenwagens in die Hand genommen (ja, ihr dürft selbst steuern 🙂 ) um die Prairie zu erkunden.
Kinder können das One-Room School House besuchen, wo sie den Unterricht wie in alter Zeit miterleben – statt Basecap gibt es einen Strohhut, und der Lehrer erzählt, welche Schulfächer die Kinder früher in den Vereinigten Staaten hatten und welchen Aktivitäten sie nachgingen.
Außerdem bietet das Leben auf und um den Hof unzählige weitere tolle Aktivitäten, z.B. Weizen zermalen um daraus Brot zu backen, selbst Korngarn herstellen um Strohballen zusammenzubinden, kochen am Lagerfeuer, und Wäsche waschen mit dem Waschbrett – natürlich mit Seife, die direkt auf dem Hof hergestellt wird.

Campen kann man dort mit dem Wohnmobil (Anschlüssen sind vorhanden) oder auch mit dem Zelt.

Tipp: Vor der Buchung eines Miet-Wohnmobils lohnt es sich, die Preise zu vergleichen. So kann man schnell mehrere hundert Euro sparen. Für die USA geht das ganz einfach beim CamperHero-Preisvergleich.

4. Gulf Islands National Seashore – Florida & Mississippi

Wer die schneeweißen Sandstrände und das aquamarin-blaue Wasser des Golf von Mexico erleben will, sollte den Weg zum Gulf Islands National Seashore einschlagen, das sich über mehr als 250 km entlang der Küste von Mississippi und Florida erstreckt.

Es ist der perfekte Ort für Outdoor-Aktivitäten aller Art: Hier kann man Fahrradfahren, schwimmen, schnorcheln, Angeln, klettern oder mit dem Boot zu einer der kleinen Inseln fahren.

Glücklicherweise ist die Umgebung noch nicht so touristisch und überlaufen, hat aber trotzdem 4 hervorragende Tourist-Information Center. Auch das Fort Pickens mit seinem Pentagon-förmigen Grundriss ist für Geschichts-Interessierte der USA einen Trip wert.

Auf dem Fort Pickens Campground kann man auch mit dem Campervan oder Wohnmobil übernachten, viele der kleinen Inseln besitzen außerdem einfache Zelt-Campingplätze.

Tipp: In unserem Artikel „Wohnmobilreise in die USA – aber in welche Gegend?“ findest du eine gute Orientierung, wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, in welches Gebiet der USA du überhaupt reisen möchtest!

5. Apgar Campground – Montana

glacier nationalpark, usa
Im Westen der USA, im Herzen des Glacier Nationalparks, liegt der Apgar Campground. Die Schönheit der Natur ist hier fast schon unwirklich – es sieht aus wie auf den USA-Postern und –Kalenderblättern!
Malerische Pinienwälder trennen den Lake McDonald mit seinem Gletscherwasser von den fantastischen Bergmassiven. Hier können sich die Hobby-Fotografen unter euch voll austoben 😉

Von hier könnt ihr zu Erkundungs-Touren durch den Glacier Nationalpark starten!

Der Campingplatz ist am Wald gelegen, mit einer eigenen kleinen Feuerstelle für jeden. Abenteuer-Feeling ist also vorprogrammiert!

Gerade in der Hochsaison sollte man sich aber lieber etwas früher als später seinen Platz sichern, da der Platz bei Wohnmobil-Freunden sehr beliebt ist.

Bildquellen:
1. Palo Duro Canyon: Courtesy of Texas Parks and Wildlife
5. Apgar Campground: GNU Lizenz

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...