Australien: die besten Wohnmobil-Routen und Reisetipps

Wer eine Camper-Tour durch Down Under plant, hat jede Menge fantastische Routen zur Auswahl. Jede hat ihren ganz eigenen Charakter – je nachdem welchen Teil des Landes man bereist, ist man in einer anderen Welt:
Wenn man die Landesteile in „Schubladen stecken“ würde, könnte man sie so beschreiben: Die Lebensart der Ureinwohner (Aborigines) kann man gut im Northern Territory erleben, im Süden gibt es reichlich Kultur, wunderschöne Weinrouten mit Verkostung und eine bunte Tierwelt.
Queensland steht für das bekannte Great Barrier Reef und den Regenwald, während Westaustralien eher für Abenteuer, Wüste und Outback-Touren zuständig ist.

Du ahnst es vielleicht schon: Die Vielfalt der Landschaften beruht auf den unterschiedlichen Klimazonen Australiens:
Der Norden ist tropisch – d.h. hier kann es in der Regenzeit zwischen Dezember und April zu sintflutartigen Niederschlägen kommen, die manche Straßen zeitweise unpassierbar machen können. Am besten bereist man also in diesem Zeitraum einen anderen Teil des Landes.

Der Süden ist gemäßigt, hier gibt es keine Regenzeit, es kann nur im australischen Winter zwischen Juli und August etwas frisch im Wohnmobil werden.

Dazwischen liegt das Zentrum – im Grunde eine große Wüste, in deren Herzen der Ayers Rock steht.

Generell sind alle Camper-Routen und Natur-Highlights gut ausgeschildert, und einen Campingplatz zu finden ist in den meisten Fällen ganz einfach.

Hier stellen wir dir kurz und kompakt die 5 besten Routen vor:

1. Great Ocean Road:

Great Ocean Road, Australien
Definitiv eine der beliebtesten Strecken und auf jeden Fall eine Tour wert! Auf 1.300 km führt dich der Weg in ca. 7 Tagen von Melbourne nach Adelaide. Dabei fährst du entlang der Küste, hast also immer einen sagenhaften Ausblick übers Meer und kannst der Sonne beim Untergehen zuschauen, während du vor deinem Wohnmobil sitzt und einen australischen Wein genießt!
Du kommst an den 12 Aposteln vorbei, begegnest Kängurus, Pinguinen, Seehunden und Walen und kannst einen Abstecher zum erloschenen Vulkan Mount Gambier machen! Außerdem lockt der Coorong Nationalpark mit 150 km Strand. Die Metropolen Melbourne und Adelaide sind für sich gesehen schon eine Reise wert!

Tipp: Die Preise von Miet-Wohnmobilen können stark variieren: Auf CamperHero.de kannst du die Preise vergleichen und findest ganz einfach das günstigste Womo für deinen Trip!

2. Explorer’s Highway:

Hier fährst du 3.000 km durch’s Outback, von Adelaide nach Darwin – du solltest ca. 3 Wochen dafür einplanen. Diese Strecke hat einen Hauch von Abenteuer und bietet jede Menge tolle Möglichkeiten für Wander-Ausflüge.
U.a. geht es vorbei am Kakadu Nationalpark, der Katherine Gorge (ein riesiges Schluchten-System mit bis zu 70 Meter hohen Felswänden aus Sandstein) und dem Uluru („Ayers Rock“). Du kannst in der unterirdischen Stadt Coober Pedy selbst nach Opalen schürfen und in der Gegend um Adelaide Weinverkostungen auf den malerisch gelegenen Weingütern machen!

3. Boomerang Highway

Bungle Bungle Felsen, Australien
Mit 4.200 km die längste Route. Sie führt in gut 3 Wochen von Perth über Broome nach Darwin. Du fährst mit deinem Campervan durch unberührte Natur und hast manchmal stundenlang die Straße nur für dich alleine – Balsam für die Seele von manch gestresstem Pendler… Besuche die aus dem Boden wachsenden Steinformationen der Pinnacles, beobachte Delfine in Monkey Bay oder geh in Exmouth mit Walhaien Schnorcheln. Broome bietet endlos lange Sandstrände, im Purnululu-Nationaplark kannst du etwas entdecken was es weltweit nur an diesem Ort gibt: Die „Bungle Bungle“: riesige Sandsteinfelsen, die aussehen wie Bienenkörbe.

4. Pacific Coast Touring Route:

Sydney-camperhero.de
Hier fährst du die Ostküste von Sydney nach Cairns ab, du solltest gut 14 Tage dafür einplanen. Nachdem du Sydney erkundet hast (eine tolle Stadt!) reist du nach Norden zu Surfers Paradise und Byron Bay – der Ort hat einen etwas alternativen Ruf weil sich so manche Aussteiger und Künstler hier niedergelassen haben und ist auf jeden Fall einen Abstecher wert!
Im Hunter Valley kannst du die Weinrouten abfahren oder -wandern. Ungefähr auf halbem Weg kommst du an der Metropole Brisbane vorbei, die ebenfalls vor Leben sprüht und einiges zu bieten hat. Als eines der Top-Ziele in Australien solltest du auf jeden Fall auch Fraser Island besuchen, die größte Sandinsel der Welt und ein wahres Paradies!
Cairns ist das Tor zum Great Barrier Reef – von hier kannst du z.B. mit dem Segelboot einen Trip zum Reef unternehmen und dort tauchen oder schnorcheln. Die bunte Unterwasserwelt und die exotischen Fische werden dir noch lange in Erinnerung bleiben.

5. Savannah Way:

Diese Route ist die einzige, auf der ihr auch mal die asphaltierten Wege verlasst. Sie verläuft auf 3.700 km von Broome nach Cairns und dauert ca. 25 Tage.
Broome, die ehemalige Perlenstadt die 80% des weltweiten Perlmuttbedarfs deckte, ist heute ein sehr relaxter Ort mit typisch australischem, ungezwungenem Lebensstil, weißen Stränden und türkisfarbenem Wasser.
Auf deiner Weiterreise kommst du am Windjana-Nationalpark vorbei – hier lohnt sich ein Trip zur Windjana-Schlucht, deren Wände bis zu 100 m hoch sind und besonders bei Sonnenaufgang ein fantastisches Fotomotiv abgeben! Gut, dass direkt vor der Schlucht ein Campingplatz liegt – so kannst du schon früh morgens deine Wanderung starten.
Entlang der Gibb-River Road siehst du Baobab („Affenbrot“-) Bäume wie in Afrika. Bei Undara kannst du riesige Vulkanhöhlen bestaunen und siehst mit etwas Glück ein paar der hier lebenden handtellergroßen Schmetterlinge. Die Atherton Tablelands beherbergen Regenwald mit beeindruckenden, erfrischenden Wasserfällen, Kraterseen und historische Dörfchen.

Bilder: CC0 Public Domain

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...