Was du wissen solltest, wenn du einen Camper für Australien mietest

Eine Camper-Tour durch Australien ist auf jeden Fall ein Abenteuer – es gibt aber einige Dinge, auf die du achten solltest, damit später auch alles glatt läuft. Hier erfährst du, welche Dinge du auf keinen Fall übersehen darfst.

Perth, Australien, camperhero.de

Je nach geplanter Route steht ganz am Anfang zuerst einmal die Frage: „Allrad oder nicht?“ Dabei geht es nicht nur darum, ob du im Sand des Outbacks stecken bleiben könntest, sondern auch um versicherungsrechtliche Aspekte, denn: Wenn du mit einem „normalen“ Wohnmobil ohne 4WD einen Abstecher von der Straße quer durch’s Outback unternimmst und einen Unfall baust, kann es sein dass sich die Versicherung weigert zu zahlen. Wenn du also schon vorher weißt, dass du gerne offroad unterwegs sein willst, buche auf jeden Fall einen Geländewagen – so bist du auf der sicheren Seite.
Für die allermeisten touristischen Routen reicht allerdings ein ganz normaler Campervan völlig aus.

Tipp: In diesem Artikel findest du die Top 5 Reiserouten Australiens!

Übrigens: Das Mindestalter zur Buchung liegt in Australien bei 21 Jahren. Wer jünger ist, für den kommt nur der Anbieter „Wicked“ in Frage, von dem aber tendenziell eher abzuraten ist, da die Camper oft schon sehr alt, in schlechtem technischen Zustand und der Service nicht besonders gut ist.

Ein weiterer Punkt auf den du bei der Miete achten solltest, sind die Maße. Hier gilt die Faustregel: lieber eine Nummer größer nehmen und dafür nicht die allerletzte Ecke belegen – so ist das Leben im Wohnmobil einfach angenehmer!
Auch wenn du bisher in Deutschland nur Auto gefahren bist, brauchst du dir wegen der Abmessungen der australischen Wohnmobile keine Sorgen zu machen – die Straßen, Parks und Campingplätze dort sind groß genug, sodass du selbst mit einem 7 meter langen Motorhome keine Probleme haben solltest 🙂

Zum Leben „on the road“ brauchst du, außer guter Musik, auch noch die kleinen Dinge des Alltags: Bettwäsche und Handtücher gehören in den meisten Fällen zur Standardausstattung, genauso wie diverse Küchenutensilien wie Töpfe, Besteck, Flaschenöffner usw. Weiteres Equipment kannst du dann problemlos dazumieten.

Geschickt mieten

australisches Wohnmobil-camperhero.deJe nachdem für welches Gefährt und welche Saison du dich entscheidest, liegen die Tagespreise ungefähr zwischen 80 und 300 Euro pro Tag. Mit etwas Glück kannst du aber immer mal wieder ein günstiges Schnäppchen erwischen – hier lohnt es sich, immer mal wieder auf unserer Seite vorbeizuschauen.
Wichtig bei der Buchung: Es ist von Vorteil, das Wohnmobil von Deutschland aus zu buchen, da so die Versicherungsbedingungen oft besser sind als wenn du vor Ort in Australien buchst! Camperhero ist da die optimale Anlaufstelle um auf Nummer Sicher zu gehen.

Nachdem du von Deutschland aus gebucht hast und deinen heißersehnten Camper dann beim Vermieter auf dem roten Kontinent abholst, muss dort meistens eine Kaution hinterlegt werden. Diese kann durchaus bis zu 5.000 Euro betragen. Das Geld bekommst du natürlich später wieder zurück, du solltest aber darauf achten dass dein Kreditkartenlimit ausreichend groß ist.

Übrigens: Es muss nicht immer Sydney als Startpunkt sein. Auch wenn die meisten Langstreckenflüge in Sydney ankommen, ist es oft eine gute Idee sich selbst im Anschluss einen Inlandsflug zu buchen und den Campervan in einer anderen Stadt als Sydney anzumieten. Tipp: Inlandsflüge sind oft schon unter 50 Euro zu haben (z.B. bei Inlandsfluege-billiger.de)!

Internationaler Führerschein nötig?

Australien verlangt zwar keinen internationalen Führerschein, allerdings müssen auf der Fahrerlaubnis alle Angaben auch auf Englisch stehen. Da das auf dem deutschen Führerschein (im Gegensatz zum Personalausweis) nicht der Fall ist, kommst du leider nicht um den internat. Führerschein herum. Falls die Zeit zur Beantragung nicht mehr ausreicht, tut es aber auch eine offizielle Übersetzung.

Toiletten-Tipp

Und noch ein praktischer Tipp zum Schluss: Die australische Regierung hat eine Website ins Leben gerufen, auf der du alle öffentlichen Toiletten in deiner Nähe findest: toiletmap.gov.au . Das ist wirklich eine praktische Sache, zumal dort ebenfalls die Dump-Stationen eingezeichnet sind, wo du deinen Tank leeren kannst 🙂

Bilder: CC0 Public Domain

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...